SCHIFFFAHRT: Weniger Passagiere auf den Zuger Seen

Das Regenwetter im Sommer schlägt sich im Saisonergebnis der Zuger- und Ägerisee Schifffahrt nieder. Auf den Zuger Seen waren weniger Passagiere unterwegs.

Drucken
Teilen

Die Zugersee Schifffahrt weist in der Saison 2010 (4. April bis 17. Oktober) einen Frequenzrückgang von 10'969 Personen gegenüber der Saison 2009 aus. Das sind fast 10 Prozent weniger Gäste. Gesamthaft empfing sie 107'406 Gäste an Bord ihrer Kursschiffe. Die beiden Monate Mai und August hätten dieses Ergebnis massgeblich beeinflusst. Zwei Drittel der Kursfahrten in diesen Monaten mussten bei bewölktem oder regnerischem Wetter durchgeführt werden, heisst es in einer Mitteilung der Schifffahrtsgesellschaften. Auf dem Ägerisee wurden vom 2. Mai bis 17. Oktober 2010 gesamthaft 16'771 Personen transportiert. Auch hier musste ein Rückgang der Fahrgastzahlen um 3'054 Personen in Kauf genommen werden.

Motorschiff Rigi in Revision
Die Zuger- und Ägerisee Schifffahrt verfügen gemeinsam über eine Flotte von sieben Schiffen. Um einen hohen Standard der Passagierschiffe zu garantieren, werden diese stetig unterhalten. Das Motorschiff Rigi mit Baujahr 1992 wird nun über die Wintermonate umfassend revidiert. Die Revision umfasst den Einbau neuer Antriebsmotoren mit Partikelfiltern und die Modernisierung der technischen Einrichtungen. Die Bordküche wird den steigenden Anforderungen angepasst. Die Fahrgasträume inklusive Sanitärbereich werden sanft saniert und mit neuen Bodenbelägen ausgestattet. Die Arbeiten dauern bis Mitte März 2011 und werden mit einem neuen Aussenanstrich abgeschlossen.

pd/bep