Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kommentar

Schliessung Kinderhotel Unterägeri: Unerfreuliche Wendung

Carmen Rogenmoser zur Schliessung des Kinderhotels in Unterägeri.
Carmen Rogenmoser
Carmen Rogenmoser (Bild: Stefan KaiserPHOTO)

Carmen Rogenmoser (Bild: Stefan KaiserPHOTO)

Ein Hotel, das Eltern und Geschwistern pflegebedürftiger Kinder eine Auszeit ermöglicht und damit auch ein symbolischer Anschluss an die ehemalige Kur-Tradition im Ägerital ist: So wurde das Projekt der Bonainvest AG und der Stiftung St. Anna auf dem ehemaligen Areal des Kurhauses Annahof propagiert.

Das hat bei der Bevölkerung Eindruck gemacht. In Zeiten von Schnelllebigkeit und Profit ist es schön, an weniger Privilegierte zu denken. So kam das Baugesuch trotz seiner beachtlichen Grösse ohne Einsprache durch. Aus dem Spatenstich vom November ist eine grosse Baustelle geworden.

Nun die Hiobsbotschaft: Es wird kein Kinderhotel geben. Stattdessen werden Wohnungen gebaut – einmal mehr. Der Grund: Ein Kinderhotel sei nicht wirtschaftlich. Das lässt den Verdacht aufkommen, dass möglicherweise schon im November klar war, dass hier nie ein Kinderhotel stehen wird. Offiziell informiert wurde bisher nicht. Ob dies bei den Unterägerern auf Verständnis stösst, ist zu bezweifeln – zu Recht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.