SCHMUTZIGER DONNERSTAG: Die Narren lenken den Karren

Ein Fisch oder Clown am Bus-Steuer? Klingt verrückt – aber in Zug ist das seit Jahren eine geschätzte Tradition.

Luc Müller
Drucken
Teilen
Chantal Pauli (52): «Ich verkleide mich nun zum zweiten Mal. Vergangenes Jahr ging ich als Mexikanerin. An Fasnachtsumzüge oder -bälle gehe ich nicht mehr. Als Kind bin ich in Fribourg aufgewachsen. Auch dort existiert ein Fasnachtstreiben. Von den Kunden habe ich letztes Jahr Komplimente fürs Kostüm erhalten.» (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Chantal Pauli (52): «Ich verkleide mich nun zum zweiten Mal. Vergangenes Jahr ging ich als Mexikanerin. An Fasnachtsumzüge oder -bälle gehe ich nicht mehr. Als Kind bin ich in Fribourg aufgewachsen. Auch dort existiert ein Fasnachtstreiben. Von den Kunden habe ich letztes Jahr Komplimente fürs Kostüm erhalten.» (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Chauffeur Roger Müller sitzt heute als Erdbeere hinter dem Steuer. «Vor 19 Jahren hatte ich die Idee, am Schmutzigen Donnerstag verkleidet den Dienst anzutreten», erklärt der 43-Jährige.

Roger Müller (43): «Nonne, Clown oder Hippie - in den vergangenen Jahren habe ich mich ganz vielfältig verkleidet. Das verrückteste Kostüm? Ich sass auch schon im Tutu, also im Ballettkostüm, am Steuer. Heute fahre ich unter anderem auf der Buslinie Steinhausen-Zug und zudem von Baar nach Oberägeri.» (Bild: Stefan Keiser / Neue ZZ)

Roger Müller (43): «Nonne, Clown oder Hippie - in den vergangenen Jahren habe ich mich ganz vielfältig verkleidet. Das verrückteste Kostüm? Ich sass auch schon im Tutu, also im Ballettkostüm, am Steuer. Heute fahre ich unter anderem auf der Buslinie Steinhausen-Zug und zudem von Baar nach Oberägeri.» (Bild: Stefan Keiser / Neue ZZ)

«Ursprünglich war es eine Rebellion gegen die Kleiderverordnung. Wenigstens zur Fasnacht wollte ich mich mal anders kleiden.» Nach und nach haben immer mehr Kollegen mitgezogen. Inzwischen lenken am Schmudo Jahr für Jahr Bus-Chauffeure der Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB) verkleidet ihre Gefährte – heute auf zehn Linien. «Wir bekommen nur positive Reaktionen auf unsere fasnächtliche Aktion», verrät Müller. 223 Mitarbeiter sind bei der ZVB im Fahrdienst tätig: Zwischen 10 und 15 Chauffeure stürzen sich jeweils in ein Fasnachtskostüm. Auch an der Kasse der Zugerberg-Bahn wird es heute närrisch – Chantal Pauli bedient die Kunden im Clown-Kostüm.

Ursi Sidler (49): «Seit 16 Jahren arbeite ich bei der ZVB als Chauffeurin. Mir macht das Verkleiden viel Spass. Dieses Jahr trage ich ein Fischkostüm. Heute bin ich auf der Linie 11 und 5 unterwegs. Als ich einmal verkleidet als Clown am Steuer gesessen habe, gab es einen Auffahrunfall, weil die zwei Autofahrer mir staunend nachgeschaut haben.» (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Ursi Sidler (49): «Seit 16 Jahren arbeite ich bei der ZVB als Chauffeurin. Mir macht das Verkleiden viel Spass. Dieses Jahr trage ich ein Fischkostüm. Heute bin ich auf der Linie 11 und 5 unterwegs. Als ich einmal verkleidet als Clown am Steuer gesessen habe, gab es einen Auffahrunfall, weil die zwei Autofahrer mir staunend nachgeschaut haben.» (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)


 

Schicken Sie uns Ihre Fasnachts-Bilder!

Sind Sie auch an der Fasnacht? Und haben Sie rüüdige Bilder geschossen? Dann laden Sie hier Ihr rüüdiges Fasnachts-Bild hoch, egal, ob es sich um einen Schnappschuss vom Umzug, einen besonders gelungenen Grend oder ein Bild von einer Fasnachtsparty handelt. Die Online-Redaktion veröffentlicht alle Leserbilder unter www.luzernerzeitung.ch/fasnacht, die Besten auch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.