SCHULE: Gymnasium in der Warteschlaufe

Das Gymnasium Cham fällt sehr wahrscheinlich den Sparplänen der Zuger Regierung zum Opfer. Zumindest vor­läufig.

Drucken
Teilen
Auf dieser Wiese beim Chamer Allmendhof ist die neue Kanti geplant. (Bild Werner Schelbert)

Auf dieser Wiese beim Chamer Allmendhof ist die neue Kanti geplant. (Bild Werner Schelbert)

Nebst den Standorten in Zug und Menzingen soll dereinst auch im Chamer Röhrliberg ein Gymnasium zur Verfügung stehen. Nach langem hin und her konnte nämlich dort der Kanton ein Kaufrecht für 40 000 Quadratmeter Land erwerben. Doch aufgrund der Sparbemühungen, die der Regierungsrat mit seinem Entlastungsprogramm angekündigt hat, wird der Spatenstich wohl noch länger auf sich warten lassen.

«Noch bis 2030 ist der Bedarf gedeckt», sagt Baudirektor Heinz Tännler und mahnt: «Es macht keinen Sinn, aufgrund der angespannten Finanzlage die guten Konzepte, an denen man lange gearbeitet hat, einfach über Bord zu schmeissen. Die finanzielle Lage beruhige sich und plötzlich sieht alles wieder anders aus.» Dass das Chamer Gymnasium komplett gestrichen wird, ist für Tännler daher «äusserst unwahrscheinlich».

Charly Keiser