SCHWARZARBEIT: Zuger Polizei geht gegen Schwarzarbeit vor

In einer Aktion gegen eine Baufirma hat die Zuger Polizei 17 Personen festgenommen. Sie stehen unter dem Verdacht, schwarz gearbeitet zu haben.

Drucken
Teilen
Die Verdächtigen arbeiten alle auf dem Bau. (Symbolbild Nique Nager/NLZ)

Die Verdächtigen arbeiten alle auf dem Bau. (Symbolbild Nique Nager/NLZ)

In einer koordinierten Aktion gegen die Baufirma wurden mitte Mai in Cham, Zug und Steinhausen 17 Personen auf dem Weg zur Arbeit angehalten, unter ihnen auch der Chef der Firma. Dieser wurde später aber wieder entlassen. Danach durchsuchte die Polizei auch die Wohnungen und die Geschäftsräume der Verdächtigen.

Die sichergestellten Daten werden im Moment ausgewertet; es ist noch unklar, wieviele Beiträge an die AHV/IV etc. nicht abgerechnet wurden.

Die verhafteten Männer stammen aus dem Balkan und der Türkei. Einige von ihnen waren illegal in der Schweiz, sie wurden dem Amt für Migration übergeben.

top