SCHWIMMFEST: Zuger Schwimmfest: Wind und Wellen getrotzt

Wasserball und Schwimmen – im strömenden Regen: Ein paar Hartgesottene liessen sich gestern vom Sprung in den Zugersee nicht abhalten.

Drucken
Teilen
Wasserball und Schwimmen bei strömendem Wetter im Zugersee. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Wasserball und Schwimmen bei strömendem Wetter im Zugersee. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

«Die Stimmung ist wie jedes Jahr super, trotz des schlechten Wetters», meint der Präsident des Schwimmclubs Zug, Christoph Zeberli. «Seit 13 Jahren organisieren wir mit viel Hingabe das Schwimmfest, wegen ein paar Regentropfen lassen wir uns den Spass nicht nehmen.»

Es sind allerdings mehr als nur ein paar Tropfen, die den Zuschaueraufmarsch im Seebecken von Zug in Grenzen halten. Knapp 150 Leute wohnen dem Anlass bei und frönen ihrem Hobby: Wasserball und Schwimmen. Die meisten davon sind allerdings Helfer und Vereinsmitglieder.

Deutlich weniger Teilnehmer
«Wir wollen den Schwimmclub in Zug bekannt machen und als eine Alternative zu Fussball und Eishockey angesehen werden», sagt Stefan Gross, Organisator des Schwimmfests. Nachwuchssorgen seien – wie oft bei Randsportarten – ein permanentes Thema.

Alain Bollschweiler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zuger Ausgabe der Zentralschweiz am Sonntag.