SEEFEST: Feuer und Flamme für die Gäste

Am Samstag steigt das grösste Zuger Fest. Feuerwehrleute sorgen für ein tolles Musikprogramm und feines Essen.

Christian Volken
Drucken
Teilen
Eine Gruppe Frauen in Pink war am Seefest vor einem Jahr mit guter Stimmung unterwegs. (Bild: Christian H. Hildebrand / Neue ZZ)

Eine Gruppe Frauen in Pink war am Seefest vor einem Jahr mit guter Stimmung unterwegs. (Bild: Christian H. Hildebrand / Neue ZZ)

So viele Menschen hat es an keinem andern Tag - oder besser Abend - an der Zuger Seepromenade: Das Zuger Seefest ist Jahr für Jahr ein Publikumsmagnet, der bei idealem Wetter gut und gerne 20 000 Menschen anzieht.

Das Fest glänzt nicht durch atemberaubende Attraktionen. Es geht um Begegnung und Gemütlichkeit. Die Besucher sollen Livemusik geniessen, es sich an den Verpflegungsständen wohlergehen lassen und am Ufer des Zugersees die Abendstimmung geniessen.

Kochende Feuerwehr

Seit 1969 gibt es das Zuger Seefest. Organisiert wird es seit der ersten Ausgabe vom Verein der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ). Das merkt man spätestens, wenn man die Liste der kulinarischen Gastgeber durchgeht: Das Gasschutz-Korps bietet Raclette an, das Motorspritzen- und Ölwehrkorps grilliert Schweinssteaks, der 1., 2. und 3. Löschzug zeigen ihre Kochkünste, ebenso wie das Styger-Rettungskorps oder das Verkehrskorps. So säumen sieben Festbeizen die Zuger Seepromenade. Martin Kümmerli, Präsident des Organisationskomitees und des FFZ-Vereins, weist aber auch auf etwas anderes hin: «Wir haben in diesem Jahr das Musikprogramm vollkommen umgestaltet. Es kommen nur Bands, die noch nie hier gespielt haben.» Besonders freut er sich auf die US-Band High South, die sich zurzeit auf grosser Promotionstour durch Europa befindet. «Die seien an der Schwelle zum grossen Durchbruch, heisst es», wirbt er für das musikalische Aushängeschild des Seefests.

Nun hofft der Verein auf Wetterglück, denn der Verein trägt das volle Risiko: Wenns regnet, gibt es ein Defizit, wenn die Sonne scheint, einen Zustupf in die Vereinskasse - «und für die Seefest-reserven», wie Kümmerli ergänzt. Deshalb schauen die Organisatoren gespannt auf die Wetterprognosen. «Aber die Vorhersagen für den Samstag ändern noch immer alle halbe Tage», sagt Kümmerli. Auf jeden Fall werden in diesem Jahr Festzelte aufgestellt. Die reichen zwar nicht, um 20 000 Gäste aufzunehmen. Aber bei schlechtem Wetter können sie durchaus helfen, die Festlaune zu retten. «Es kommen ja nicht alle Besucher zur gleichen Zeit, da hat es sicher immer etwas Platz.»

Das Auto daheimlassen

Wer trinkt, löscht nicht. Deshalb ist während dem Seefest die Feuerwehr Baar zuständig bei Feueralarm und nicht die FFZ. Und es liegt Martin Kümmerli auch am Herzen, dass die Besucher des Fests das Auto daheim lassen, nicht nur wegen der Strassensicherheit: «Die Parkplätze sind limitiert.» Wer mit dem Bus kommt, kann Busverbindungen bis um 1.45 Uhr in alle Zuger Gemeinden benützen.

Programm auf drei Schauplätzen

Bühne Rössliwiese

18.00 bis 18.45 Uhr
Undergroove
Inspiriert durch die Blue Man Group und Bubble Beatz entstand das Projekt im Rahmen der Maturaarbeit von David Bomatter. Selber entworfene und gebaute Schlaginstrumente in Kombination mit Gitarren oder Saxofon verleihen berühmten Hits aus Pop und Rock eine neue Note. Diese Arbeit wurde als beste künstlerisch-gestalterische Maturaarbeit ausgezeichnet.

19.10 bis 19.40 Uhr
KimoBlue
Die Band ist auf dem Nährboden der Musikschulen Neuheim und Menzingen entstanden. Vielversprechende Talente formieren diese einzigartige Schülerband, und ihr mitreissendes Programm von auserlesenen Covers weiss ein breites Publikum zu begeistern.

20.00 bis 21.00 Uhr
Ramon Clau
Der Zuger Singer-Songwriter Ramon Clau macht verträumten, rockigen Folk-Pop und begeistert mit seinen eingängigen Liedern und seiner charismatischen Stimme. Auf der Bühne wird er von Jonathan Müller an der Gitarre, Ivo Münger am Schlagzeug und Thomas Brühwiler am Bass unterstützt.

21.30 bis 22.30 Uhr
Blattmann
Blattmann ist die Band um den Sänger, Akkordeonisten und Pianisten Ruedi Blattmann, einem Ägerer, der in Luzern lebt. Die Band lässt auf spannende und eigenwillige Weise Rock, Pop, Blues und Schweizer Volksmusikelemente verschmelzen.

23 bis 00.10 Uhr
Glenturret
Glenturret - bekannt als erstklassiger Single Malt Whisky, aber auch als Irish-Folk-Band mit Hang zu Scottish Folk. Gebraut aus zwei Zuger Schülerbands, entstand die Band im Jahr 1989. Mehrfach destilliert durch verschiedene Besatzungswechsel und unzählige Konzerte entwickelte sich eine Band, die das Publikum garantiert zum Hüpfen bringt.

00.30 bis 1.00 Uhr
High South
Die vier gestandenen amerikanischen Musiker haben einen Sound im Koffer, der nach Sonne, Freiheit und den Südstaaten der USA klingt. Es ist die Zeitlosigkeit, die die Faszination dieser Musik ausmacht. Die Magie, die in den Songs steckt, wurde nicht zwischen Modeerscheinungen und Zeitgeist zerrieben. Vielleicht sind High South genau die Band, die den Spirit dieser amerikanischen Rocklegenden in die Zukunft führen kann. Jedenfalls sind sie auf grosser Promotionstour durch Europa unterwegs.

Gärbiplatz

19.00 bis 19.45 und 20.15 bis 21.00 Uhr
Naughty Spinsters
Sie sind zu dritt. Zwei Frauen und ein Mann bieten Ihnen eigene Songkreationen und auch Gecovertes an. Ihr Repertoire reicht von Rock über Pop und Blues bis hin zu Country.

21.30 bis 22.30/23.00 bis 23.45/ 00.00 bis 00.45 Uhr
Doubleneck
Das Trio bietet soliden Acoustic Sound, völlig hand- und fussgemacht. Eine vielseitige Instrumentierung und mehrstimmiger Gesang lassen die einzelnen Songs differenziert und authentisch klingen.

Rehgarten

18.00 bis 19.00 Uhr
Moos am Rohr
Drei Alphornbläser laden ein, den besinnlichen und volkstümlichen Klängen des traditionsreichen Schweizer Instruments zu lauschen.

19.30 bis 24 Uhr
Kapelle Urs Brühlmann
Die Musikformation lässt teils vergessene Perlen der Schweizer Volksmusik wieder aufleben und interpretiert diese frisch und gekonnt.

Feuerwerk
22.30 bis 23.00 Uhr
Im Seebecken und weit herum sichtbar steigt das grosse Zuger Feuerwerk.

HINWEIS:
www.zugerseefest.ch