SEITENBLICK
Von Zufällen, Klassentreffen und Wettbewerben

In letzter Zeit fügt sich für unseren Autor alles irgendwie zusammen. Kann das noch Zufall sein?

Kilian Küttel
Kilian Küttel
Merken
Drucken
Teilen
Kilian Küttel

Kilian Küttel

Letztens Klassentreffen. Zum zweiten Mal seit der Matura, zum ersten Mal seit vier Jahren. Pizza, Geschichten von früher, den Absprung verpasst, ins Bett bei Tageslicht, grossartig. Als hätten wir uns nie aus den Augen verloren.

Und weil sich der Abend anständig in die Länge zog, blieb genügend Zeit, um mit fast allen zu sprechen. Nur mit einer ehemaligen Klassenkameradin kam ich nicht ins Gespräch. War halb so schlimm, wir hatten uns erst Tage zuvor gesehen. Erstmals seit vier Jahren. Ausgerechnet in der Woche unseres Klassentreffens. Sie spazierte, ich joggte. Zufälle gibt’s.

«Logisch, ist doch immer so», sagte ein anderer ehemaliger Klassenkamerad auf der Fahrt zum Treffen, als ich von der Begegnung erzählte. Und wie es so kommt, schrieb mir ebendieser Ex-Mitschüler vor kurzem, dreimal dürfe ich raten, wen er soeben gesehen habe: die gleiche frühere Klassenkameradin. Jahrelang nicht mehr, dann zweimal nacheinander. Einfach so, per Zufall.

Letztens auf dem Sofa. Meine Freundin tippt ihren Namen und Adresse ins Handy. Sie mache an einem Wettbewerb mit. «Ah», sage ich: «Das habe ich mein Lebtag noch nicht getan.» Antwort: «Und ich habe noch nie etwas gewonnen.»

Der Ventilator, der jetzt in unserem Wohnzimmer steht und mir fast bis zur Brust reicht, verspricht, 99,5 Prozent aller Allergene und Schadstoffe bis zu einem Mikrometer aus der Luft zu filtern. Was wir damit anfangen wollen, wissen wir noch nicht. Auch wenn sich irgendwie angebahnt hatte, dass sie etwas gewinnen wird (wenn auch nicht den angepeilten Hauptpreis).

Das waren in letzter Zeit einige Zufälle, die sich in der Rückschau angekündigt hatten (Das muss so sein. Ausgeschlossen, dass mich meine Wahrnehmung täuscht). Da ergibt sich langsam ein Muster. Den Versuch ist es jedenfalls wert. Oder um es anders, öffentlich und ganz laut zu sagen: Ich habe noch nie einfach so eine Lohnerhöhung bekommen.