Sekundenschlaf führt zu Verkehrschaos

Eine Autolenkerin ist am Montagmorgen auf der Autobahn A4 in Rotkreuz am Steuer eingeschlafen. Der Unfall führte in beiden Fahrtrichtungen zu grösseren Behinderungen im Morgenverkehr.

Drucken
Teilen
Das Auto erlitt beim Unfall Totalschaden. (Bild: Zuger Polizei)

Das Auto erlitt beim Unfall Totalschaden. (Bild: Zuger Polizei)

Die 23-jährige Frau fuhr am Montagmorgen, kurz vor 4.20 Uhr, auf der Autobahn A4 in Richtung Luzern. Zwischen den Verzweigungen Blegi und Rütihof, Höhe Überführung Holzhäusernstrasse, fiel die Frau gemäss eigenen Angaben in einen Sekundenschlaf. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, prallte das Auto unkontrolliert im Baustellenbereich zuerst in die in die provisorische Mittelleitplanke, bevor es zurückschleuderte und mit der rechtsseitigen Leiteinrichtung kollidierte.

Die junge Frau musste vom Rettungsdienst leicht verletzt ins Spital gebracht werden. Das Auto erlitt gemäss Polizeiangaben Totalschaden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 20'000 Franken.

Die Unfallverursacherin musste ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben. Sie wurde angezeigt und wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.

Weil die Mittelleitplanke, sogenannte Miniguards, bei der Kollision auf die Gegenfahrbahn geschoben wurde, kam es in beiden Fahrtrichtungen zu grösseren Behinderungen im Morgenverkehr. Zur Instandsetzung der Autobahneinrichtung durch die Betreibergesellschaft zentras musste je ein Fahrstreifen gesperrt werden.

pd/zim