SELBSTUNFALL: Totalschaden nach Schwächeanfall

Bei einem Selbstunfall auf der Ratenstrasse wurden zwei Personen verletzt, nachdem der Autolenker einen Schwächenfall erlitten hatte.

Drucken
Teilen

Ein 76-jähriger Lenker fuhr am Samstag kurz nach 14 Uhr auf der Ratenstrasse von Biberbrugg in Richtung Ratenpass, wie die Zuger Polizei mitteilte. Zirka 500 Meter unterhalb der Passhöhe verlor er, gemäss seinen eigenen Aussagen infolge eines Schwächeanfalles, die Herrschaft über sein Fahrzeug. Der Wagen geriet auf die Gegenfahrbahn, kam danach auf das angrenzende Wiesland und prallte schlussendlich, nach einer ca. 20 Metern langen Irrfahrt gegen einen Baum.

Ins Spital gebracht
Der leicht verletzte Fahrzeuglenker und die mittelschwer verletzte Beifahrerin mussten durch den aufgebotenen Rettungsdienst des Kantons Zug ins Kantonsspital überführt werden. Zur Bergung des Fahrzeuges wurde eine Spezialfirma aufgeboten. 

Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken. Der Führerausweis wurde dem Automobilisten zuhanden der Administrativbehörde polizeilich abgenommen, wie es in der Mitteilung heisst.

ig