Selbstunfall unter Alkohol- und Drogeneinfluss in Cham

Ein Fahrzeuglenker hat unter Alkohol- und Drogeneinfluss die Kontrolle über sein Auto verloren und ist auf einer Fahrbahntrennung stecken geblieben. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.

Drucken
Teilen

(bier) Am Donnerstagabend, um kurz nach 23 Uhr, ist ein 22-jähriger Mann mit seinem Auto auf der Chamerstrasse von Zug in Richtung Cham gefahren. Kurz vor der Verzweigung Alpenblick hat der Mann nach Angaben der Zuger Polizei die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, ist auf die Gegenfahrbahn geraten und anschliessend auf der dortigen, mit Randsteinen erhöhten, Fahrbahntrennung stecken geblieben.

Der Fahrer konnte sich bei der Fahrt zur Alpenblick-Kreuzung augenscheinlich nicht für eine Spur entscheiden.

Der Fahrer konnte sich bei der Fahrt zur Alpenblick-Kreuzung augenscheinlich nicht für eine Spur entscheiden.

Bild: Zuger Polizei

Unverletzt ins Spital

Gegenüber der Polizei gab der Mann an Alkohol und Drogen konsumiert zu haben. Infolgedessen wurde durch den Pikett-Staatsanwalt eine Blut- und Urinprobe im Spital angeordnet. Verletzt war er nicht, «aber aufgrund seines Zustandes durch den Alkohol- und Drogenkonsum, musste der 22-Jährige mit dem Rettungsdienst Zug ins Spital eingeliefert werden», heisst es in der Mitteilung weiter.

Der Führerausweis wurde dem jungen Mann abgenommen. Der fehlbare Lenker muss sich nach Polizeiangaben vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.