Seminar und Pensionat

Drucken
Teilen

Historie Gemeinsam mit dem Kapuziner Pater Theodosius Florentini gründete Mutter Bernarda Heimgartner 1844 die franziskanische Klostergemeinschaft Menzingen. 1897 wurde die Kirche mit der markanten Kuppel fertiggestellt.

Die Ordensfrau führte gemeinsam mit ihren Mitschwestern ein Lehrerinnenseminar und ein Mädchenpensionat. Die Klosteranlage wurde mehrmals erweitert. Seit den 1960er Jahren geht die Zahl der Eintritte jedoch laufend zurück. Heute leben noch 20 Schwestern im Mutterhaus Menzingen. Die Ordensgemeinschaft betreibt ein Pflege- und ein Altersheim, in dem betagte Ordensschwestern und Mönche der eigenen sowie diverser kleiner Kongregationen betreut werden. Die Provinzoberin Schwester Antoinette Hauser sowie drei Rätinnen stehen sämtlichen Schweizer Niederlassungen der Kongregation vor. (cb)