«SF BI DE LÜT»: «Feuer und Flamme»: Hartmann bei der FFZ

In der zweiten Ausgabe der «Vereinsgeschichten» von «SF bi de Lüt» geht Zuger Nik Hartmann zu «seiner» Feuerwehr – und besucht den Frauenschwingerclub in Entlebuch.

Drucken
Teilen
Nik Hartmann wird für die Sendung «SF bi de KLüt» von einem Feuerwehrmann aus dem brennenden Haus evakuiert. (Bild SF/Daniel Ammann)

Nik Hartmann wird für die Sendung «SF bi de KLüt» von einem Feuerwehrmann aus dem brennenden Haus evakuiert. (Bild SF/Daniel Ammann)

Getreu dem Sendemotto «Feuer und Flamme» erfüllt sich der Zuger Moderator Nik Hartmann einen Bubentraum: einmal als Feuerwehrmann im Verein Freiwillige Feuerwehr Zug (FFZ) zum Einsatz zu kommen. Die Sendung «SF bi de Lüt» zeigt den Einsatz am Freitag in der gegenwärtigen Staffel «Vereinsgeschichten».

«Beim Löschen seinen Mann gestanden»
Wenn er nicht in Zürich arbeiten würde und mehr Zeit hätte, würde er der FFZ sofort beitreten, schwärmte Hartmann nach den zwei Tagen, in denen er eine Art Schnupperkurs absolvierte. FFZ-Kommandant Markus Pfiffner attestiert Hartmann denn auch viel Talent und Einsatzwille: «Er hat im Übungsraum der FFZ das volle Atemschutztraining absolviert und hat auch beim Löschen seinen Mann gestanden.» Zudem habe er die Hitze so richtig zu spüren bekommen – wie die Grossen. Wie sich Nik Hartmann als Feuerwehrler «geschlagen» hat, zeigt SF 1 am Freitag um 20.05 Uhr.

Allen Vorurteilen zum Trotz
In derselben Sendung besucht Hartmann auch noch die Schwingerinnen des Frauenschwingclubs Steinhuserberg im Entlebuch; diese lassen sich von den Vorurteilen der Männer nicht beirren. Mit Brigitte Kunz haben sie in ihrem Club eine dreifache Schwingerkönigin. Wegen einer Verletzung wird für sie allerdings der Saisonabschluss – das Eidgenössische Frauen- und Meitlischwinget im nidwaldnerischen Wirzweli – zur grossen Herausforderung, wie es in einer Vorschau heisst.

Charly Keiser/Neue ZZ; scd

HINWEIS
«Feuer und Flamme» der «Vereinsgeschichten» von «SF bi de Lüt» läuft am Freitag, um 20.05 Uhr, auf SF 1.