«SF BI DE LÜT»: Nik Hartmann überzeugt als Feuerwehrmann

Der Zuger Moderator hat bei der Feuerwehr geschnuppert. Nun fehlt nur noch sein offizielles Beitrittsgesuch.

Drucken
Teilen
Nach erfolgreichem Training (von links): Markus und Theres Pfiffner, Nik Hartmann und Michael Pfiffner. (Bild FFZ)

Nach erfolgreichem Training (von links): Markus und Theres Pfiffner, Nik Hartmann und Michael Pfiffner. (Bild FFZ)

«Es war grossartig», schwärmt der bekannte Fernseh- und Radiomann Nik Hartmann von seinen zwei Schnuppertagen bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ). «Wenn ich nicht in Zürich arbeiten würde und mehr Zeit hätte, würde ich dem Verein beitreten. So aber wäre es wohl für beide Seiten nicht so befriedigend, wenn ich nur den Durst – nicht aber die Brände – löschen könnte.»

Der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug, Markus Pfiffner, lacht: Immer wieder habe Nik vom Durstlöschen gesprochen. Er habe ihn immer ein wenig bremsen müssen, und fügt an: «Aber den Durst löschen wir auch – wenns heiss ist.»

Der Grund für Hartmanns Besuch bei der FFZ ist offenbar ein neues Format von «SF bi de Lüt», bei dem Vereine im Zentrum stehen. SF-Pressesprecher David Affentranger gibt sich zwar noch zugeknöpft. «Mehr wollen wir noch nicht verraten.»

Charly Keiser

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.