Shedhallen ab Juni für Zwischennutzung bereit

In die Shedhallen in Zug soll im Juni neues Leben einkehren. Die Hallen sollen für Veranstaltungen, Ausstellungen und Kurse bis zum Start des Bauprojektes Theilerareal Mitte 2013 genutzt werden können.

Drucken
Teilen
Die Shedhalle auf dem Theilerareal in Zug. (Archivbild/Neue ZZ)

Die Shedhalle auf dem Theilerareal in Zug. (Archivbild/Neue ZZ)

Die Shedhallen auf dem Theilerareal in Zug sollen für eine kulturelle Zwischennutzung zur Verfügung gesetllt werden. Laut Mitteilung der Zuger Behörden seien dazu nur minimale bauliche Anpassungen betreffend Sicherheit nötig. Die beiden Hallen verfügen dank Sheddach über Tageslicht und eignen sich für Ausstellungen, Ehrungen, Feiern, Film, Theater und Tanz & Bewegung. Nicht möglich sind in beiden Räumen musikalische Produktionen und Konzerte aus dem Bereich U-Musik, da die Nachbarschaft nicht mit Immissionen belastet werden soll.

Zwischennutzung bis 2013

Die Shedhalle könne von der gesamten Zuger Bevölkerung für ihre Kunst- und Kulturprojekte genutzt werden und stehe allen offen. Die Zwischennutzung soll im Juni 2011 beginnen und bis zum Start des Bauprojekts Theilerareal für die kantonalen Schulen WMS/FMS Mitte 2013 dauern.

Neben den zwei Hallen mit dem gemeinsamen Foyer wird ein weiterer grosser Raum als Gemeinschaftsatelier genutzt werden können. Das Atelier wird für die Dauer der Zwischennutzung fix an eine Künstlergruppe vermietet, die sich intern selbst organisiert.

pd/bep