Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wahlen Zug: Sie kämpfen weiter gemeinsam

Die Alternative - die Grünen und die CSP rudern bei den Wahlen wieder gemeinsam. Ihre Kandidaten sind jetzt bekannt.
14 der 25 Kandidatinnen und Kandidaten. (Bild: PD)

14 der 25 Kandidatinnen und Kandidaten. (Bild: PD)

Die Alternative – die Grünen (ALG) der Stadt Zug werden für die Wahlen 2018 wieder mit gemeinsamen Listen zusammen mit der CSP antreten. An der Mitgliederversammlung im Siehbachsaal haben am vergangenen Mittwoch (6. Juni) die Parteimitglieder die Kandidaten für die Wahlen nominiert. Die ALG schreibt in einer Medienmitteilung, eine «sehr gute Auswahl von fähigen und interessierten Personen» vorschlagen zu können.

Als bisherige Parlamentarier treten Susanne Giger, Stefan Hodel und Tabea Zimmermann Gibson wieder an. Neu aufgestellt worden sind Dagmar Amrein, Sonja Casutt, Natalie Chiodi, Lisa Dahinden, Thomas Ehrensperger, Jonas Feldmann, Luzian Franzini, Paula Gisler, Christina Gut, Tekla Hahin, Stefanie Herzberg, Severin Hofer, Adrian Hürlimann, Nicolas Lemaitre, Daniel Mülli, Alessandro Perucchi, Florin Simmen, Patrick Steinle, Patrizia Thür, Stéphanie Vuichard, Michèle Willimann und Katja Zuniga-Togni.

Wie die ALG und die CSP betonen, liege der Frauenanteil auf ihren Listen bei über 50 Prozent. Die beiden Parteien geben sich kämpferisch. Der ALG-Co-Präsident Stefan Hodel schreibt: «Wir sind zuversichtlich, dass es uns gelingen wird, am 7. Oktober mit diesen guten Listen erfolgreich abzuschliessen.» (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.