SIHLBRUGG: Das «Dukes» soll mehr als eine Disco sein

Der Club «Dukes» und die «Krone» in Sihlbrugg wollen aufrüsten. Noch nicht alle haben dazu den Segen gegeben.

Drucken
Teilen
Dukes-Chef Markus Huber. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Dukes-Chef Markus Huber. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Sihlbrugg: Halb Zug, halb Zürich. Autos, Gastronomie und Hotellerie. Früher Gast- und Raststätte – heute vermehrt «Saftstätte» für durstige Motoren. Doch stimmt die Gemeindeversammlung Hirzel dem Gestaltungsplan im Juni zu, wird sich auf der Zücherseite beim Gasthaus Krone und dem Dancing Dukes einiges ändern.

Was 1796 als Taverne an der «Sihl-Brugg» begann, ist heute – in der 13. Generation der Familie Huber – das Hotel Restaurant Krone. Sieben Gastzimmern, zwei Stuben im Erdgeschoss, eine Stube für Gesellschaften und 16 Gault-Millau-Punkte – das kann der Besucher in den historischen Bauten entdecken. Mit der Erweiterung auf 30 bis 50 Zimmer soll die «Krone» nun den «geänderten betrieblichen Bedürfnissen» angepasst werden. «Den ?Dukes-Club? übergebe ich einem Jungen und konzentriere mich auf das Restaurant», gibt Dukes-Chef Markus Huber seine Pläne für die Zukunft bekannt. «Es wird künftig für das Restaurant und den Club einen separaten Eingang geben.»

Charly Keiser

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung.