So einfallslos sind Zuger Kreisel

Zug ist arm – an Einfällen, wenn es um die Gestaltung von Kreiseln geht. Doch wie viel Ideenreichtum ist überhaupt gefragt?

Drucken
Teilen
Ein Verkehrskreisel im Dorfzentrum von Steinhausen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Ein Verkehrskreisel im Dorfzentrum von Steinhausen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

In Zug gibt es viele Kreisel. Doch wo andernorts Blumen oder andere Gestaltungen das Strassenbild verschönern, wirken so manche dieser verkehrlichen Rundumschläge einfallslos. Mit gutem Grund: Der Kanton stattet die Kreisel nur mit einer Standardausführung aus. «Wer mehr will, muss zahlen», sagt Baudirektor Heinz Tännler.

Sprich: Gemeinden oder Dritte müssten sich finanziell engagieren, um Abhilfe zu schaffen. In Baar könnte zumindest im Herbst an der Nordzufahrt ein neuer Kreisel entstehen – dekoriert mit Skulpturen von Elso Schiavo.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.