So fördert Zug den Wohnungsbau

Im Kanton Zug sind preisgünstige Wohnungen Mangelware. Deshalb setzt der Regierungsrat im Richtplan entsprechende Zonen fest.

Drucken
Auch mit verdichtetem Bauen (hier Riedpark Zug) will der Kanton den Wohnungsmangel bekämpfen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Auch mit verdichtetem Bauen (hier Riedpark Zug) will der Kanton den Wohnungsmangel bekämpfen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Wer im Kanton eine preisgünstige Wohnung sucht, der tut sich schwer. Vielfach findet er nichts. Oder dann nur «unter der Hand». Der Kantonsrat hat vor einem Jahr über 50 Millionen Franken für die Förderung gesprochen. Jetzt handelt die Regierung und bezeichnet im Richtplan entsprechende Zonen. Bis 2013 sollen die Resultate vorliegen.

Dann sind die Gemeinden an der Reihe, wenn sie ihre Zonenplanungen anpassen. Entsprechende Gebiete gebe es in allen elf Gemeinden, stellt Baudirektor Heinz Tännler fest. Aber Zug, Baar, Steinhausen und der Ennetsee hätten dafür die besten Voraussetzungen.

Freddy Trütsch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung oder als Abonnent kostenlos im E-Paper.