So soll das Kraftwerk saniert werden

Drucken
Teilen

Konkret bedeutet der Umbau: Das Kopfbecken des Kraftwerks wird modernisiert und auf das Niveau der Erschliessungsstrasse gehoben. Mit dem Ziel, dass darauf Autoabstellplätze entstehen. Zudem werden die Druckleitung und der Unterwasserkanal saniert. Die technische Anlage sowie die Rechenreinigungsanlage und die Entlastungsorgane werden ersetzt. Das Gebäude der Zentrale wird mit einem Fluchtweg in Form einer Stahltreppe sowie einem besseren Zugang ergänzt. Die Kraftwerkzentrale selbst soll mit einer neuen Krananlage ausgestattet werden. Dafür muss die Dachkonstruktion lokal angehoben werden. Die bestehende Maschinengruppe, die im rund 17 Meter tiefen Vertikalschacht untergebracht ist, wird durch eine moderne Diagonalturbine mit einem direkt gekoppelten Synchrongenerator ersetzt.

Der Baubeginn ist für Januar 2017 angesetzt. Rund ein Jahr sollen die Bauarbeiten laut den Unterlagen dauern. Rund 2,96 Millionen Franken wird das Projekt kosten. (cro.)