So wählen Sie am 7. Oktober gültig

Der sogenannte Super Sunday im Kanton Zug naht. Gewählt wird auf Kantons- und Gemeindeebene. Wir sagen Ihnen, wie Ihre Stimme zählt.

Harry Ziegler
Drucken
Teilen
Momentan lächeln die Kandidatinnen und Kandidaten von zahlreichen Plakatwänden. Hier in Cham. (Bild: Werner Schelbert (9. September 2018))

Momentan lächeln die Kandidatinnen und Kandidaten von zahlreichen Plakatwänden. Hier in Cham. (Bild: Werner Schelbert (9. September 2018))

Am 7. Oktober, an den Gesamterneuerungswahlen, werden Regierungs-, Stadt- und Gemeinderäte im Majorzverfahren gewählt (siehe Box). Die 80 Mitglieder des Kantonsrates sowie die 40 Mitglieder des Grossen Gemeinderates der Stadt Zug werden im Proporzverfahren gewählt (siehe Box). In beiden Parlamenten erfolgt die Zuteilung nach dem doppelten Pukelsheim. Erstmals im Majorzverfahren wurden die Regierungs-, Stadt- und Gemeinderäte bei den Gesamterneuerungswahlen 2014 gewählt.

Proporz: So stimmen Sie richtig

Im Proporzverfahren werden die 80 Mitglieder des Kantonsrates und die 40 Mitglieder des Grossen Gemeinderates der Stadt Zug gewählt. Und so geht es:

Wahlzettel abtrennen: Trennen Sie den Ihnen genehmen Wahlzettel (nur 1 pro Behörde) vom Wahlzettelbogen ab. Sie können den Wahlzettel unverändert lassen oder ihn nur handschriftlich verändern.

Vorgedruckter Wahlzettel (Liste): Sie dürfen auf dem Wahlzettel Namen von Kandidatinnen beziehungsweise von Kandidaten streichen. Sie dürfen den Namen der gleichen Kandidatin beziehungsweise des gleichen Kandidaten maximal zweimal aufführen (kumulieren). Sie dürfen den Namen von Kandidatinnen beziehungsweise von Kandidaten aus anderen vorgedruckten Wahlzetteln (Listen) eintragen (panaschieren). Sie dürfen die Listenbezeichnung streichen oder durch eine andere ersetzen. Sie dürfen auf dem Wahlzettel nur so viele Namen von Kandidatinnen beziehungsweise von Kandidaten aufführen, wie zu wählen sind.

Leerer Wahlzettel: Sie dürfen den leeren Wahlzettel mit einer Listenbezeichnung versehen. Sie dürfen den leeren Wahlzettel ganz oder teilweise mit Namen von Kandidatinnen beziehungsweise von Kandidaten ausfüllen. Sie dürfen den Namen der gleichen Kandidatin respektive des gleichen Kandidaten maximal zweimal aufführen (kumulieren). Sie dürfen auf dem Wahlzettel nur so viele Namen von Kandidatinnen oder von Kandidaten aufführen, wie zu wählen sind.

Wichtig: Führen Sie aus zähltechnischen Gründen zusätzlich zu den Namen der Kandidatinnen respektive der Kandidaten auch ihre jeweilige Nummer 
auf. (haz/PD)

Majorz: So wird gewählt

Im Majorzverfahren (Persönlichkeitswahlen) besetzt werden die sieben Sitze im Zuger Regierungsrat, die fünf Sitze im Zuger Stadtrat, das Zuger Stadtpräsidium, die Gemeinderäte und Gemeindepräsidien sowie die Rechnungsprüfungskommissionen (RPK) und die RPK-Präsidenten. So funktioniert die Majorzwahl:

Wahlzettel abtrennen: Trennen Sie den Wahlzettel (1 pro Behörde) vom Wahlzettelbogen ab.

Wahlzettel für Majorz ausfüllen: Sie dürfen den Wahlzettel nur handschriftlich ausfüllen. Sie dürfen auf dem Wahlzettel nur Namen der Kandidatinnen oder der Kandidaten vom Beiblatt aufführen. Sie dürfen den Wahlzettel ganz oder teilweise mit Namen von Kandidatinnen beziehungsweise von Kandidaten ausfüllen. Sie dürfen den Namen der gleichen Person nur einmal aufführen (kumulieren nicht erlaubt). Sie dürfen auf dem Wahlzettel nur so viele Namen von Kandidatinnen beziehungsweise von Kandidaten aufführen, wie zu wählen sind.

Wichtig: Führen Sie aus zähltechnischen Gründen zusätzlich zu den Namen der Kandidatinnen respektive der Kandidaten auch ihre jeweilige Nummer 
auf. (haz/PD)

So wählen Sie brieflich

Sollten Sie brieflich wählen, unterschreiben Sie den Stimmrechtsausweis, stecken Sie den abgetrennten Wahlzettel (nur 1 pro Behörde) in das grüne Stimmzettelkuvert und kleben Sie es zu. Legen Sie Stimmrechtsausweis und Stimmzettelkuvert ins Rücksendekuvert – achten Sie darauf, dass im Fenster des Rücksendekuverts die Adresse der Gemeinde sichtbar ist. Verschliessen Sie das Rücksendekuvert, legen Sie es in den Briefkasten der Verwaltung Ihrer Wohngemeinde oder übergeben Sie es der Post.

So wählen Sie an der Urne

Ziehen Sie es vor an der Urne zu wählen, nehmen Sie die Wahlzettel und den Stimmrechtsausweis ins Wahllokal ihrer Wohngemeinde mit. Dort geben Sie den Stimmrechtsausweis ab, lassen die Wahlzettel auf der Rückseite abstempeln und werfen diese anschliessend in die Wahlurne.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zg.ch/wahlen.