Leserbrief

Sofort auszahlen – als Gutschein

«2,7 Millionen Franken: Blocher fordert Rente ein», Ausgabe vom 4. Juli

Drucken
Teilen

Alt Bundesrat Blocher will seine bisher nicht bezogenen Bundesrat-Renten nun nachträglich beziehen: 2,7 Millionen Franken auf’s Mal. Hat er überhaupt Anrecht darauf? Wenn ein ehemaliger Bundesrat über 200000 Franken Einkommen erzielt, so wird doch seine Rente gekürzt.

Als einer der 10 reichsten Schweizer verfügt er über ein Milliarden-Vermögen. Selbst bei einer mageren Rendite von nur 1 Prozent erzielt er einen Vermögensertrag von einigen Millionen. Jeder normale Bürger muss den Vermögensertrag als Einkommen deklarieren und versteuern.

Falls es Herr Blocher mit Hilfe von raffinierten Steuerberatern geschafft hat, diese Erträge nicht zu versteuern, so ist er ein armer Mann. Dann sollte ihm der Bund die 2.7 Millionen Franken sofort auszahlen, und zwar als Einkaufsgutscheine für den Caritas-Laden!

Werner Schäfer, Cham