SOFTWARE: Ein indischer Konzern kommt nach Zug

Ein weiterer internationaler Konzern lässt sich in Zug nieder. Das indische Software-Unternehmen Idhasoft kauft die Zuger Firma Sumits und eröffnet gleichzeitig in Zug den Europasitz Konzerns.

Drucken
Teilen
Idhasoft-Logo. (Bild pd)

Idhasoft-Logo. (Bild pd)

In Europa hatte das Software-Unternehmen bislang keine Niederlassung. Sumits arbeitet eng mit dem Software-Riesen SAP zusammen. Sumits-Chef Christof Anderi wird nun Präsident und Chef von Idhasoft Europa. Bislang arbeiten für Sumits rund 15 Angestellte in Zug und in Deutschland. Dereinst sollen es 100 und mehr sein, sagt Anderi auf Anfrage. Laut Mitteilung sucht Idhasoft nach weiteren Akquisitionen in der Region. Bis im Dezember wollen die Inder unter die 50 grössten Informatikfirmen vorstossen. Heute beschäftigt Idhasoft rund 900 Mitarbeiter mit einem Umsatz von 100 Millionen und einem Betriebsgewinn von 6,8 Millionen Dollar.

Ueli Kneubühler/Neue LZ