Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Spannendes Spiel – bitteres Ende

Die Zugerinnen spielten am Sonntag auswärts gegen die Red Lions aus Frauenfeld. Entschieden wurde die Partie mit Penaltyschiessen. Diesmal war das Glück nicht auf der Seite von Zug United.
Micheline Müller
Die Damen von Zug United halten zusammen. (Bild: Archivbild: Roger Zbinden (Rotkreuz 6. Oktober 2018))

Die Damen von Zug United halten zusammen. (Bild: Archivbild: Roger Zbinden (Rotkreuz 6. Oktober 2018))

Beide Teams starteten gut in das Spiel. Die Damen von Zug United versuchten die Frauenfelderinnen sofort unter Druck zu setzen und sie so zu Fehlern zu zwingen. Es waren aber die Red Lions, die zuerst jubeln konnten.

In der 6. Spielminute spielte Vacinova den Ball von hinter dem Tor in den Slot und Lindenstruth konnte den Ball im Zuger Tor versenken. Die Gäste versuchten, darauf sofort zu reagieren. Und dies gelang. Spaargaren verwertete in der 8. Minute den Pass von Volakova und erzielte mit einem präzisen Weitschuss den Ausgleich. Das Spiel war ein Hin und Her und so ging es, ohne weitere Treffer, mit dem Zwischenstand von 1:1 in die erste Drittelspause.

Im Schlussdrittel wieder hektischer

Nur drei Minuten nach dem Startpfiff des zweiten Drittels konnte Krähenbühl auf Pass von Bichsel für die Zugerinnen den Führungstreffer erzielen. In der 26. Minute wurde gegen die Zugerinnen eine zwei Minutenstrafe ausgesprochen. So galt es nun das Tor mit 4 Feldspielern im Boxplay zu verteidigen. Kurz vor Schluss der Strafe erzielte aber Lindenstruth ihr zweites Tor dieser Partei. Es stand 2:2 und so blieb es auch bis zum Ende des zweiten Drittels. Im Schlussdrittel wurde das Spiel wieder hektischer. Beiden Teams fiel es schwer, den Ball auf das gegnerische Tor zu bringen. Die Zugerinnen machten immer mehr Druck, was jedoch zu einer hohen Kontergefahr führte. Immer wieder nutzte das Heimteam eine Ungenauigkeit in den Zuger Reihen aus, um einen schnellen Gegenstoss zu lancieren. Glücklicherweise war, aus Zuger Sicht, auch die Chancenauswertung der Red Lions etwas mangelhaft. Zug United konnte den Ball immer mehr in den eigenen Reihen laufen lassen.

Kein Rezept für das entscheidende Tor

Beide Teams fanden aber kein Rezept, wie das entscheidende Tor erzielt werden kann. Kurz vor Ende des Drittels hatten die Red Lions einen Freistoss vor dem Zuger Tor. Frauenfeld nahm vor Ausführung dieses Freistosses ein Timeout. Da aber auch diese Möglichkeit nicht genutzt wurde, und die Zugerinnen in letzter Sekunde ein Gegentor verhindern konnten, ging das Spiel in die Verlängerung. Beide Seiten hatten einige Chancen, aber noch immer wollte der Ball nicht ins Tor.

Schlussendlich musste das Penaltyschiessen die Partie entscheiden und dieses Mal hatten die Damen aus Zug weniger Glück als noch vor 2 Wochen. Die Red Lions gewannen das Penaltyschiessen und gingen als Sieger vom Platz.

Aus Fehlern lernen

Coach Stefan Jakob sagte nach dem Spiel zum Team: «Wir hätten das Spiel in der regulären Spielzeit entscheiden müssen. Es ist bitter, so zu verlieren aber wir müssen daraus etwas lernen und nach vorne schauen». So gilt es nun weiterzuarbeiten und die Pause vom nächsten Wochenende zu nutzen. Das nächste Spiel findet am 15. Dezember um 20.00 Uhr in der Stadthalle Zug statt. Gegner ist Piranha Chur.

Frauenfeld - Zug 3:2 n.P. (1:1, 1:1, 0:0, 0:0)

Kantihalle Frauenfeld, Frauenfeld. 122 Zuschauer. SR Lehmann/Rhöös. – Tore: 6. N. Lindenstruth (P. Vacinova) 1:0. 9. D. Spaargaren (T. Volakova) 1:1. 23. M. Krähenbühl (Ro. Bichsel) 1:2. 28. N. Lindenstruth (A. Ressnig) 2:2. – Penaltyschiessen: W. Noga verschiesst. A. Ressnig trifft 1:0. S. Bösch verschiesst. S. Adank trifft 2:0. A. Tvrznikova verschiesst. C. Kuhn trifft 3:0. – Strafen: Red Lions keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen Zug United.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.