Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Spatenstich auf der Grossbaustelle

Im Februar 2019 kann der SC Steinhausen ein neues Clubhaus in Betrieb nehmen. Der erste, symbolische Schritt ist gemacht.
Martin Mühlebach
Sie vollführten mit ihren Spaten gemeinsam den ersten Schritt (von links): Hanspeter Elsener, Reto Hofer, Donald Kälin, Bruno Kamm, Kurt Erni, Carina Brüngger und Daniela Reichmuth. (Bild: Maria Schmid (Steinhausen, 19. Juli 2018))

Sie vollführten mit ihren Spaten gemeinsam den ersten Schritt (von links): Hanspeter Elsener, Reto Hofer, Donald Kälin, Bruno Kamm, Kurt Erni, Carina Brüngger und Daniela Reichmuth. (Bild: Maria Schmid (Steinhausen, 19. Juli 2018))

Bruno Kamm, der Präsident des SC Steinhausen, Gemeinderätin Carina Brüngger und Vertreter der Bauleitung trafen sich gestern um 13.30 Uhr auf dem Eschfeld. Mit Helmen geschützt, vollzogen sie den Spatenstich für das neue Clubhaus des SC Steinhausen, das entlang der Eschfeldstrasse gebaut wird und im kommenden Februar bezugsbereit sein sollte. Während im Hintergrund grosse Maschinen für die Erstellung der Spielfelder auffuhren, verriet Bruno Kamm: «Es tat weh, als unser bisheriges Clubhaus dem Zonenplan weichen musste und abgerissen wurde. Zum Glück können wir die Erinnerungen an frohe Stunden in unserem Herzen bewahren.» Mit dem Spatenstich fürs neue Clubhaus überwiege nun die Freude.

Das neu entlang der Eschfeldstrasse zu stehen kommende Gebäude biete rund 80 Sitzplätze, führte Kamm aus. Eine moderne, clubhausgerechte Küche in Gastroausführung gewähre, dass die bis anhin vorzügliche Bewirtung weiterhin geboten oder gar noch übertroffen werden könne. Mit Stolz hielt Bruno Kamm fest: «Der Bau des Clubhauses wird vollumfänglich vom SCS finanziert.»

Gemeinde finanziert Garderobe und WC

Die Steinhauser Finanzchefin Carina Brüngger erklärte: «Die Gemeinde schätzt das Engagement des Sportclubs für die Förderung unserer Jugend. Deshalb hat sie die Finanzierung von zwei Team- und einer Schiedsrichtergarderobe und ein öffentliches WC im Clubhaus übernommen.»

Das Clubhaus des SC Steinhausen wird auch von aussenstehenden Personen und Organisationen gerne genutzt. So unter anderem auch vom Zugerstamm der Fussballveteranen des Innerschweizer Fussballverbandes, der sich jeden ersten Donnerstag im Monat im Clubhaus des SC Steinhausen zum Jassen trifft. Temporär frönen sie ihrem Hobby im Restaurant Szenario, aber sie freuen sich schon jetzt, ihren Jass wieder im Clubhaus klopfen zu können.

Bauleiter Donald Kälin verspricht: «Wir werden alles daran setzen, dass das SCS-Clubhaus im Februar 2019 bezugsbereit sein wird.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.