Leserbrief

Sponsoring der Glencore

Zur Konzernverantwortungs- Initiative

Drucken
Teilen

In einem Zeitungsinserat mit einer Guggenmusik-Abbildung ist zu lesen, dass die Firma Glencore die Leidenschaft der Zugerinnen und der Zuger für ihren Kanton teilt und sich seit über 40 Jahren in der Region für Bildung, Kultur, Sport und Wohltätigkeit einsetzt.

Sponsoring von Kultur- und Sportanlässen ist grundsätzlich positiv. Doch erhofft sich wahrscheinlich Glencore mit diesem Geldsegen, dass die Mehrheit der Zuger Stimmberechtigten bei der kommenden Volksabstimmung zur Konzernverantwortungs- Initiative ein Nein in die Urne legt.

So empfehle ich Glencore, es sei mehr Geld für beherrschte Produktionsprozesse ihrer Bergbau-Firmen, zum Beispiel in Afrika und Südamerika, zu investieren, damit dort keine Menschen mehr unter verschmutzten Lebensgrundlagen (Boden, Luft, Wasser) leiden oder zu Tode kommen.

Denn, wer eine saubere Weste hat, braucht sich vor der Konzernverantwortungs-Initiative nicht zu fürchten.

Hermann Kiener, Cham