SPORT: Zug wird schon bald zur Pferdestadt

Ab morgen findet die Zuger Springkonkurrenz statt. Gerechnet wird mit mehreren tausend Zuschau- ern – darunter werden wohl nicht nur Reitsportfans sein.

Samantha Taylor
Merken
Drucken
Teilen
OK-Präsident Hans-Jürg Blank und Vizepräsidentin Diana Duss Birrer helfen beim Aufbau tatkräftig mit. (Bild: Stefan Kaiser)

OK-Präsident Hans-Jürg Blank und Vizepräsidentin Diana Duss Birrer helfen beim Aufbau tatkräftig mit. (Bild: Stefan Kaiser)

Auf dem Zuger Stierenmarktareal tummeln sich von Donnerstag bis Montag wieder Ross, Reiter und Pferdesportfans aus der ganzen Schweiz. Von 16. bis 20. Mai findet dort nämlich die Zuger Springkonkurrenz statt, die vom Kavallerieverein Zug organisiert wird. Und für den Zuger Traditionsanlass ist dieses Jahr ein ganz besonderes, denn die Springkonkurrenz feiert heuer ihr 100-Jahr-Jubiläum. Damit während des Turniers auch alles reibungslos über die Bühne geht, laufen die Vorbereitungen für den Anlass bereits seit einigen Tagen auf Hochtouren. So wurde am Montag der Turnierplatz – eine rund 2800 Quadratmeter grosse Fläche – vorbereitet und mit 4000 Matten sowie rund 680 Tonnen Sand belegt. «Es handelt sich um speziellen Turniersand, bestehend aus einer Quarzsandmischung mit Kunststoff- fasern», erklärt der Infrastrukturverantwortliche Hans-Jürg Blank. Dieser würde auch an anderen Turnieren wie beispielsweise am CSI Zürich eingesetzt. Daneben werden auf dem Areal diverse Zelte, eine Kinderspielecke sowie eine kleine Ponyreitanlage für Kinder aufgebaut. Betrieben wird die ganze Anlage während der fünf Tage fast ausschliesslich von freiwilligen Helfern. «Wir können auf rund 150 Personen zählen, die sich ehrenamtlich einsetzen. Um diesen Einsatz sind wir sehr froh», so Blank.

Eine Festschrift zum Jubiläum

An der Zuger Springkonkurrenz kommen Pferdesportfans voll auf ihre Kosten. Auf dem Stierenmarktareal messen sich sowohl Profi- wie auch Amateurreiter. «Wir haben rund 1100 Starts und zirka 400 Reiter aus der ganzen Schweiz. Das sind beachtliche Zahlen», sagt Turnierleiterin Diana Duss Birrer. Man rechne daher auch mit mehreren tausend Besuchern, so Duss weiter. Absolviert werden von Donnerstag bis Montag diverse Prüfungen in verschiedenen Kategorien (siehe Kasten). Am Start sein wird dabei unter anderem auch Werner Muff aus Seuzach, der im vergangenen Jahr den Grossen Preis von Zug gewonnen hat. Ausserdem sind Elitekaderreiter wie Alain Jufer, Arthur Gustavo Da Silva, Roland Grimm und Topnachwuchsreiter wie Martin Fuchs, Anina Züger oder Kevin Mellinger auf dem Platz. Auf die Besucher wartet zudem ein buntes Rahmenprogramm mit Konzerten, Festwirtschaften, einer Bar mit Lounge sowie einem Showprogramm. «Es wird ein hochkarätiger sportlicher und unterhaltsamer Anlass für die ganze Bevölkerung, der nicht zu einer VIP-Veranstaltung verkommt», freut sich Duss.

Für den 100. Geburtstag des Anlasses wurde eine 70-seitige Festschrift erstellt. Darin wird die Geschichte der Springkonkurrenz aufgearbeitet. «Enthalten sind Interviews mit früheren Präsidenten des Anlasses, historische Bilder sowie diverse Daten», fasst Ueli Straub, Verantwortlicher für die Jubiläumsfeierlichkeiten und Präsident der Zuger Springkonkurrenz, zusammen. Die Festschrift kann während des Anlasses für 5 Franken bezogen werden. Wer ein Büchlein kauft, erhält ausserdem ein Abzeichen der Zuger Springkonkurrenz als Andenken dazu.