Spürhund und Beamte finden Vermisste

Eine als vermisst gemeldete 19-jährige Frau ist in Zug wieder aufgetaucht. Polizisten mit Spürhund fanden sie leicht unterkühlt und verletzt.

Drucken
Teilen
Das Gebiet Mülibach (rot eingekreist) bei Oberwil in Zug. (Bild: search.ch)

Das Gebiet Mülibach (rot eingekreist) bei Oberwil in Zug. (Bild: search.ch)

Die Zuger Polizei erhielt am Mittwoch, kurz nach 20.30 Uhr, eine Meldung, dass die 19-Jährige immer noch nicht von ihrem Spaziergang zurückgekehrt sei. Wie in der Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden stand, verlor die Frau im Gebiet Mülibach in Oberwil die Orientierung und fand nicht mehr zurück.

Sie hatte zwar ein Handy dabei, mit dem sie telefonierte. Doch Angaben zum Standort konnte sie keine machen. Mehrere Polizeipatrouillen und ein Spürhund fanden sie knapp zwei Stunden später. Sie wartete unterhalb eines zirka fünf Meter hohen Felsbandes. Die Beamten fanden sie leicht unterkühlt und verletzt.

Es besteht ein Verdacht auf Rückenverletzungen. Deshalb brachte der Rettungsdienst des Kantons Zug die Verletzte in das Kantonsspital nach Luzern.

pd/ks