ST. MICHAEL: Die grünen Riesen werden diese Woche gesetzt

Mehr als die Hälfte der neuen Scheinzypressen auf dem Friedhof St. Michael in Zug stehen bereits. Diese müssen nun gehätschelt und gepflegt werden.

Drucken
Teilen
Szene von den Pflanzarbeiten. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Szene von den Pflanzarbeiten. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

St. Michael ist nicht mehr kahl: Auf dem Friedhofsgelände ragt nun wieder mehr stattliches Grün in die Höhe: Dichte, schlanke Bäume, etwa sechs Meter hoch. Es sind die Scheinzypressen, welche die Stadt anstelle deren Vorgänger pflanzen liess. Ende Januar wurde bekannt, dass die Bäume ersetzt werden müssen. Daraufhin erhitzte eine Diskussion die Gemüter, auch die Politik griff die Thematik auf. Schliesslich aber stellte sich der Grosse Gemeinderat der Stadt Zug hinter die Fällaktion. Mitte September wurden die alten Scheinzypressen in einer grossangelegten Aktion zu Boden gebracht und per Helikopter abtransportiert.

Die Begrünung des Friedhofs stammt aus Norddeutschland. «Diese Gegend ist uns klimatisch nahe», sagt Projektleiter Claudius Berchtold. Die Bäume müssten nun gehätschelt werden, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen.

Chantal Desbiolles/Neue ZZ