STAATSAUSGABEN: Zuger Kantonsräte verlangen Fakten

Der Kanton Zug hat «einen teuren Verwaltungsapparat, sagt eine Studie. Parlamentarier erwarten deshalb Klärung – vor der Budgetdebatte.

Freddy Trütsch
Drucken
Teilen
Gibt die Zuger Verwaltung zu viel Geld aus? (Bild: Keystone)

Gibt die Zuger Verwaltung zu viel Geld aus? (Bild: Keystone)

Eine Studie, die sich auf auf dee Statistik öffentliche Finanzen der eidgenössischen Finanzverwaltung bezieht, besagt: Zug hat die zweitteuerste Verwaltung aller Schweizer Kantone. Das hat verschiedene Parteien und Parlamentarier aufgeschreckt und sie verlangen nun mit politischen Vorstössen Klärung. Die SVP verlangt in ihrer Interpellation Klärung über die Zahlen und die hohen Pro-Kopf-Ausgaben. Dem Freisinnigen Thomas Lötscher sticht in die Augen, dass Zug in verschiedenen Bereichen und auch gesamthaft schlecht abschneidet. «Die viel gerühmte schlanke und effiziente Struktur Zugs scheint in Frage gestellt», betont er. Lötscher fragt, was die Regierung unternehmen wolle, um die Kostenstruktur des Kantons Zug im interkantonalen Vergleich zu verbessern? Nach Auffassung der SVP braucht der Kanton auch keine 51 Ämter. Mit einer Reduktion auf 45 werde ein Beitrag zur Senkung der Staatskosten und der Staatsquote geleistet. CVP-Kantonsrat und Fraktionschef Andreas Hausheer erwartet, dass die Regierung noch vor der Budgetdebatte im Dezember entsprechende Fakten liefere.