STADT: Panne beim Versand der Wahlwerbung in Zug

Ein Teil der Stadt Zug hat zu den National- und Ständeratswahlen keine Wahlwerbung erhalten. Die Wahlunterlagen hingegen wurden korrekt versandt, versichern die Behörden.

Merken
Drucken
Teilen
Eine Person füllt die Wahlunterlagen aus. (Bild Werner Schelbert)

Eine Person füllt die Wahlunterlagen aus. (Bild Werner Schelbert)

Die Bewohner des Stadtzuger Ortsteil Oberwil haben wegen einer fehlerhaften Absprache mit der Post die Werbeflyer der Zuger Parteien nicht erhalten. Dies teilt die Stadt Zug am Mittwochabend mit.

Aus ökologischen Gründen sammelt die Stadtverwaltung im Vorfeld der Wahlen die Werbeflyer aller Parteien und verschickt sie in einem Sammelcouvert an alle Haushalte der Stadt Zug. Auf dem Stadtgebiet wurden so rund 16'000 Couverts verteilt.

Stadtschreiber Martin Würmli sagt: «Wir entschuldigen uns für diese Panne und ziehen die Lehren für den nächsten Versand. Auf das Wahlergebnis hat sie aber keinen Einfluss: Schliesslich sind alle Parteien gleichermassen betroffen.»

Zudem versichert die Stadt Zug in ihrem Communiqué vom Mittwochabend: «Die offiziellen Wahlunterlagen mit den Listen der Parteien sind von der Panne nicht betroffen».

HINWEIS: Übersicht der Stadtzuger Parteien mit deren Wahlwerbung »

pd/rem