Stadt Zug

Adventskranz geht in Flammen auf – schnelles Eingreifen des Nachbarn verhindert Schlimmeres

Grosseinsatz von Feuerwehr und Polizei wegen eines brennenden Adventskranzes in einem Mehrfamilienhaus am Guggitalring. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Drucken
Teilen

(zim) Am Mittwochabend erreichte die Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei kurz nach 18.45 Uhr ein Notruf, dass es am Guggitalring in der Stadt Zug in einem Mehrfamilienhaus brenne. Umgehend wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) wie auch der Rettungsdienst Zug aufgeboten, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Donnerstag mitteilten. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort seien die Flammen jedoch bereits gelöscht gewesen.

Der Adventskranz ist komplett niedergebrannt.

Der Adventskranz ist komplett niedergebrannt.

Bild: Zuger Polizei (Zug, 13. Januar 2021)

Gemäss den Ermittlungen der Zuger Polizei hatte eine Rentnerin auf ihrer Terrasse in der Mitte eines Adventskranzes eine Kerze angezündet und diese unbeaufsichtigt gelassen, heisst es in der Mitteilung weiter. In der Folge sei die Kerze, die auf einem Zinnteller auf einem Tisch stand, niedergebrannt und habe den Adventskranz in Brand gesteckt.

Vergeblicher erster Löschversuch

Als die Frau den Brand bemerkt hat, habe sie vergeblich versucht, die Flammen zuerst mit einem Tuch und anschliessend mit einem Krug Wasser zu löschen. Ein Nachbar, der durch den Rauch auf das Feuer aufmerksam wurde, sei der Frau zu Hilfe geeilt. Dem 52-Jährigen sei es schliesslich gelungen, die Flammen zu löschen. Verletzt wurde gemäss Mitteilung niemand. Auch der entstandene Sachschaden sei gering.

Im Einsatz standen rund 25 Angehörige der FFZ sowie Mitarbeitende des Feuerwehrinspektorates, des Rettungsdienstes Zug und der Zuger Polizei.