STADT ZUG: An Abfallgebühren wird nichts geändert

Der Zuger Stadtrat lehnt einen Vorstoss zur Änderung der Abfallgebühren der SVP ab. Er will an den bestehenden Kehrichtgebühren festhalten.

Drucken
Teilen
(Bild Roland Rüttimann/Neue SZ)

(Bild Roland Rüttimann/Neue SZ)

In einer Mitteilung begründet der Zuger Stadtrat die Ablehnung des Vorstosses wie folgt: Zwar seien die Zuger Sackge­bühren teurer als in anderen Gemeinden, jedoch werde in Zug keine Grundgebühr erhoben. Berücksichtige man diese Grundgebühr, gehören Kehrichtsäcke im Kanton Zug zu den günstigsten.

Die SVP hatte in der Motion verlangt, die Abfallgebühren von 2.90 Franken auf 1.45 Franken zu halbieren. Doch für die Stadt ist klar: «Weder aus Sicht der Steuergerechtigkeit noch aus Sicht der Lenkung der Entsorgung lassen sich Argumente finden, die für eine Senkung der Kehrichtsackgebühren sprechen», wie es in der Mitteilung weiter heisst.

sab