STADT ZUG: Bande pöbelt in der Stadt Zug und schlägt zu

Die Zuger Polizei hat sieben Männer festgenommen, die am vergangenen Wochenende mutmasslich einen 23-Jährigen zusammengeschlagen und beraubt hatten. Die Polizei sucht noch ein weiteres mutmassliches Opfer.

Drucken
Teilen
In der Neustadtpassage an der Baarerstrasse ist ein Mann zusammengeschlagen und beraubt worden. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

In der Neustadtpassage an der Baarerstrasse ist ein Mann zusammengeschlagen und beraubt worden. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Am frühen Samstagmorgen, 14. Februar, ging bei der Zuger Polizei ein Notruf ein, wonach in der Neustadtpassage an der Baarerstrasse ein Mann zusammenge-schlagen worden sei. Wie es in einer Mitteilung der Zuger Strafverfolgungs-behörden heisst, trafen die Polizisten dort auf einen 23-jährigen Mann, der Gesichtsverletzungen aufwies.

Gemäss den Aussagen des Schweizers habe er sich um 2.30 Uhr in der Neustadtpasse aufgehalten, als er von mehreren Personen angepöbelt wurde. Nach den ersten Anfeindungen seien Faustschläge und Fusstritte erfolgt. Weiter sagte er aus, es seien ihm mehrere Hundert Franken aus dem Portemonnaie entwendet worden. Die Angreifer hätten die Flucht ergriffen, als eine Passantin laut zu schreien begann und die Männer zum Aufhören aufforderte.

Zwei Jugendliche und fünf Erwachsene festgenommen
Die Ermittlungen der Zuger Polizei führten in den letzten Tagen zu verschiedenen Festnahmen. Insgesamt wurden zwei Jugendliche und fünf junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 22 Jahren festgenommen. Sie sind in den Kantonen Zug, Aargau und Zürich wohnhaft und stammen aus der Schweiz, Albanien, Algerien, Bosnien, Kosovo und Serbien. Sie alle gaben zu, am Tatort gewesen zu sein.

Die verschiedenen Aussagen sind jedoch widersprüchlich, so dass der Tathergang noch unklar ist. Nach den Befragungen konnten zwei Personen entlassen werden, fünf wurden vorläufig festgenommen. Drei Personen befinden sich noch immer in Haft.

Anrufer aus dem «Why Not Pub Bar» gesucht
Die Zuger Polizei sucht auch einen Mann, der in der selben Nacht um 4.30 Uhr aus dem «Why Not Pub Bar» die Polizei angerufen hatte und sagte, er sei drei Stunden zuvor vor einer Filiale der Zuger Kantonalbank überfallen worden. Er wurde angewiesen, sich unmittelbar auf den Hauptposten der Zuger Polizei zu begeben.

Allerdings meldete sich der Mann nicht. Für den Notruf borgte sich der Mann ein Handy eines anderen Gastes. Der Mann wird gebeten, sich bei der Zuger Polizei unter der Telefonnummer 041/728 41 41 zu melden.

ana