Zug/Baar
Bereits ab dem 31. Mai dürfen Autos nicht mehr vom Loreto nach Arbach und umgekehrt fahren

Die Massnahme zur Verkehrslenkung im Zuge der Tangente Zug/Baar greift rund einen Monat früher, als das Hauptwerk zur Verfügung steht.

Merken
Drucken
Teilen
Die Anlage auf der Alten Baarerstrasse.

Die Anlage auf der Alten Baarerstrasse.

Bild: Baudirektion/PD

(bier) Im Rahmen der Tangente Zug/Baar wurde unter anderen die flankierende Massnahme an der Einmündung der Göblistrasse auf die Alte Baarerstrasse in Zug errichtet. Der sogenannte Verkehrsriegel Arbach nimmt seinen Betrieb laut einer Mitteilung der kantonalen Baudirektion am 31. Mai im Lauf des Nachmittags auf.

Das heisst: Ab dann besteht auf der Strasse ein Fahrverbot in beiden Richtungen zwischen Lüssi/Loreto (Stadt Zug) und Arbach (Gemeinde Baar). Fahrzeuge aus beiden Richtungen werden über die Göblistrasse umgeleitet. Der Bus und die Velos sind vom genannten Fahrverbot ausgenommen.

Diese Massnahme war laut der Baudirektion 2012 Bestandteil der öffentlichen Planauflage des Projekts Tangente Zug/Baar und wurde 2014 rechtskräftig baubewilligt. Sie soll den Durchgangsverkehr in Arbach zwischen Inwil und Zug verhindern.