STADT ZUG: Der Bau der neuen Schulpavillons beginnt

Die Schüler im Zuger Schulhaus Herti erhalten bald mehr Platz. Der Stadtrat hat die Baubewilligung für zwei Pavillons erteilt. Die Provisorien werden wahrscheinlich eine längere Zeit auf dem Schulareal stehen bleiben.

Drucken
Teilen
Einige Bäume mussten für die neuen Pavillons bereits weichen. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Einige Bäume mussten für die neuen Pavillons bereits weichen. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Der Stadtrat hat kürzlich die Baubewilligung für die Realisierung der zwei Pavillons beim Schulhaus Herti erteilt. Die 3,255 Millionen Franken teuren Modulbauten werden künftig für den Unterricht genutzt und stehen der Schule nach den Sportferien im Februar 2011 zur Verfügung. In den zwei in Holzelementbauweise konzipierten Modulpavillons ist Platz für sechs Schulzimmer mit Nebenräumen.

Mit einer Zuger Firma
«Seit Donnerstag wird nun die Umgebung im Bereich der Pavillons angepasst», sagt Peter Glanzmann, Leiter Hochbau der Stadt Zug. Aus Sicherheitsgründen müssen dabei auch einige Bäume gefällt werden. Die Zuger Firma Xaver Keiser Zimmerei AG, die den Zuschlag für die schlüsselfertige Erstellung der Provisorien erhielt, hat bereits begonnen, die ersten Elemente zu produzieren. Diese werden im Herbst aufgerichtet. Anschliessend laufen die Ausbauarbeiten, und Anfang nächsten Jahres können die Pavillons eingerichtet werden.

Obwohl die zweistöckigen Pavillons als Provisorien gedacht sind, haben sie eine Lebenserwartung von mindestens 30 Jahren und werden wahrscheinlich über eine längere Zeit auf dem Schulareal stehen bleiben. Die Schulanlage Herti soll jedoch längerfristig mit einem Neubau erweitert werden.

Karl Keiser