STADT ZUG: Der Stadtrat sagts für einmal mit Musik

Am Weihnachtsapéro der städtischen Angestellten gaben sich die Zuger Stadträte musikalisch: Als Stadtrats-Band standen sie zusammen auf der Bühne des Zuger Burgbachsaals.

Drucken
Teilen
Vier von fünf Stadträten spielten mit personeller Verstärkung: Stadtrats-Band mit Vroni Straub-Müller, Urs Raschle,
Musiklehrer Mario Venutti, Dolfi Müller, Karl Kobelt und Musikschulleiter Beat Rüttimann (vrnl). (Bild: pd)

Vier von fünf Stadträten spielten mit personeller Verstärkung: Stadtrats-Band mit Vroni Straub-Müller, Urs Raschle, Musiklehrer Mario Venutti, Dolfi Müller, Karl Kobelt und Musikschulleiter Beat Rüttimann (vrnl). (Bild: pd)

Stadtpräsident Dolfi Müller am Banjo, Finanzvorsteher Karl Kobelt am Klavier, Bildungschefin Vroni Straub an der Querflöte und SUS-Vorsteher Urs Raschle am Waldhorn: So spielte die Stadtexekutive am Donnerstagabend am Weihnachtsapéro vor über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der Stadtschulen auf. Unterstützung gab es von Musikschulleiter Beat Rüttimann an der Perkussion und Musiklehrer Mario Venutti am Saxophon. Zu hören gab es die Gospelnummer «Oh when the saints»,
ein kroatisches Volkslied und eine ruhige Country-Ballade.

Die Stadrats-Band hat bereits Zukunftspläne: Es soll weiterere Auftritte geben. An denen soll dann auch Bauvorsteher André Wicki als Perkussionist, Stadtschreiber Martin Würmli als Hornist mittun.

Am Banjo: Stadtpräsident Dolfi Müller. (Bild: pd)
5 Bilder
An dre Querflöte: Bildungsvorsteherin Vroni Straub. (Bild: pd)
Am Horn: Sicherheits-, Umwelt- und Soziales-Vorsteher Urs Raschle. (Bild: pd)
Am Klavier: Finanzvorsteher Karl Kobelt. (Bild: pd)
Musikschulleiter Beat Rüttimann (links) und Musiklehrer Mario Venutti (Mitte) verstärkten die Formation. (Bild: pd)

Am Banjo: Stadtpräsident Dolfi Müller. (Bild: pd)

cv