STADT ZUG: Die 100. Sonnenkolektoranlage ist in Betrieb

Rund eineinhalb Jahre nach dem Start der Förderung von Solaranlagen durch die Wasserwerke Zug und die Zuger Kantonalbank konnte vor kurzem die hundertste Anlage ihren Betrieb aufnehmen.

Drucken
Teilen
(v.r.) Pascal Niquille, Präsident der Geschäftsleitung der ZKB, Andreas Widmer, CEO der WWZ, Bruno Rüedi, Besitzer der Sonnenkollektoranlage in Zug. (Bild pd)

(v.r.) Pascal Niquille, Präsident der Geschäftsleitung der ZKB, Andreas Widmer, CEO der WWZ, Bruno Rüedi, Besitzer der Sonnenkollektoranlage in Zug. (Bild pd)

Im Sommer 2008 haben die Zuger Kantonalbank (ZKB) und die Wasserwerke Zug AG (WWZ) sich entschlossen, gemeinsam den Bau von Solarkollektor-Anlagen zu fördern. Wie es in einer gemeinsamen Mitteilung heisst, unterstützen die WWZ die Anlagen mit einem Beitrag aus dem Lorzenstromfonds in der Höhe von je 1000, und die Zuger Kantonalbank mit einem zinslosen Kredit über fünf Jahre in der Höhe von 10'000 Franken pro Bauvorhaben.

Vor kurzem hat die hundertste Sonnenkollektor-Anlage in Zug ihren Betrieb aufgenommen. Ursprünglich war das Förderprogramm der ZKB und WWZ auf maximal fünf Jahre und 100 Anlagen angelegt. Nach wenigen Monaten war das erste Kontingent jedoch bereits vergeben.

Somit haben die beiden Unternehmen das Programm auf 200, später auf 250 Bauprojekte ausgedehnt. Ende Jahr wird auch dieses Kontingent ausgeschöpft und das Förderprogramm somit beendet sein. Ab Anfang 2010 wird ein kantonales Programm an seine Stelle treten.

ana