STADT ZUG: Die alte Lokremise als ein Kulturlokal?

Der Stadtzuger Beat Holdener will ein Relikt des alten Bahnhofs Zug erhalten. Für den Volkswirtschaftsdirektor kommt diese Idee zu spät.

Drucken
Teilen
Die alte Lokremise beim Bahnhof Zug soll abgerissen werden. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Die alte Lokremise beim Bahnhof Zug soll abgerissen werden. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Der Stadtzuger Beat Holdener möchte die alte Lokremise beim Bahnhof Zug erhalten. Deshalb hat er eine Einzelinitiative verfasst. Die Forderung des alt Gemeinderats und alt Kantonsrats: Die Lokremise, deren Abriss dieses Frühjahr geplant ist, soll erhalten und als Kultur-, Veranstaltungs- oder Begegnungsraum genutzt werden. Deshalb soll der Stadtrat sofort mit den SBB Verhandlungen aufnehmen.

Die Lokremise von 1897 ist ein Relikt des alten Bahnhofs Zug. Das Gebäude soll für die Angebotsverbesserung der Stadtbahnlinie S2 dem Erdboden gleichgemacht werden.

Der Zuger Volkswirtschaftsdirektor Matthias Michel ist erstaunt über die Einzelinitiative, weil der Kantonsrat bereits vor rund zwei Jahren den Abbruch der Remise, gutgeheissen habe. «Schade, kommen diese Vorstösse erst jetzt.» Der wichige Ausbau dürfe aber nicht gefährdet werden.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.