STADT ZUG: Die Autofahrer in Zug sollen weniger suchen

2011 könnte das geplante Parkleitsystem in Zug in Betrieb sein – wenn alles optimal läuft. Auch die Stadt möchte nun Geld dafür sprechen.

Drucken
Teilen
Nicht erst beim Eingang, wie hier im Parkhaus Casino, soll künftig die Verfügbarkeit der Parkfelder in Zug zu sehen sein. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Nicht erst beim Eingang, wie hier im Parkhaus Casino, soll künftig die Verfügbarkeit der Parkfelder in Zug zu sehen sein. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Was in Basel, Bern, Luzern, St. Gallen und Zürich bereits existiert, wollen der Kanton und die Stadt Zug nun ebenfalls vorantreiben: Ein Parkleitsystem (PLS). Der Zuger Stadtrat beantragt deshalb beim Parlament Geld. Denn er will vorwärtsmachen, Mitte 2011 soll das System realisiert sein.

«Die Bau- und Planungskommission hat das Geschäft bereits behandelt», erklärt Pietro Ugolini vom Departement Soziales, Umwelt und Sicherheit der Stadt Zug. Die Geschäftsprüfungskommission nehme sich am 1. März der Sache an und der Grosse Gemeinderat (GGR) berate den Antrag des Stadtrats am 23. März.

Doch nicht nur Stadt und Kanton mit ihren 1430 Parkplätzen werden wohl einst in die Aktiengesellschaft einsteigen, die das System betreiben soll. «Zwei Unternehmen sind an der Beteiligung interessiert», schreibt der Stadtrat. Die Übrigen hätten zwar Interesse, seien aber unschlüssig.

Charly Keiser

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung.