STADT ZUG: Die Chamerstrasse wird bis Oktober saniert

Die Chamerstrasse in Zug wird vom 22. April bis Ende Oktober im Abschnitt Steinhauserstrasse - Chollermühle saniert.

Drucken
Teilen
Die Chamerstrasse wird saniert. (Archivbild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Die Chamerstrasse wird saniert. (Archivbild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Das Projekt «Sanierung Chamerstrasse 2009» ist ein Bauvorhaben des Kantons Zug, der Stadt Zug und der Wasserwerke Zug AG. Wie es in einer Mitteilung der Baudirektion Zug heisst, machen Belagsschäden und ausgeprägte Spurrinnen eine Sanierung dringend notwendig.

Die Arbeiten für den Kanton Zug umfassen den Ersatz der Beläge, der defekten Randabschlüsse und den Neubau einer Entwässerungsleitung. Die Stadt Zug ersetzt und ergänzt unter anderem die bestehenden Meteorwasser-Sammelleitungen und die Wasserwerke Zug AG erneuern die bestehenden Wasserleitungen sowie örtlich Rohr- und Kabelanlagen für die Elektrizität.

Provisorische Bushaltestellen
Die Bauarbeiten werden ab dem 22. April bis voraussichtlich Ende Oktober in Etappen ausgeführt. Im Bereich der Baustelle wird die Busspur aufgehoben und für den Verkehr freigegeben. Während der gesamten Bauarbeiten werden provisorische Bushaltestellen eingerichtet. Die Zu- und Wegfahrten zu den Liegenschaften bleiben laut Mitteilung mit kurzen Unterbrüchen gewährleistet.

Aufgrund der engen Platzverhältnisse müssen die Entwässerungsleitungen im Abschnitt Einmündung Gygli-Areal - Chollermühle von Samstag, 25. April, 18 Uhr, bis Montag, 27. April, 5 Uhr, ausgeführt werden. Der Verkehr wird in dieser Zeit einspurig geführt.

Da die Bauarbeiten witterungsabhängig sind, können Verschiebungen nicht ausgeschlossen werden. Das kantonale Tiefbauamt informiert auf seiner Webseite.

ana