STADT ZUG: Die Mieter gehen auf die Barrikaden

Erst vor acht Jahren wurden die drei Mehrfami­lienhäuser totalsaniert. Daran haben die Mieter bald keine Freude mehr.

Drucken
Teilen
Die Bewohner dreier Miets­häuser im Zuger Guggital wehren sich gegen den geplanten Abriss. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Die Bewohner dreier Miets­häuser im Zuger Guggital wehren sich gegen den geplanten Abriss. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

«Morgens um acht haben letzten Mittwoch Bauarbeiter die Profile an den Häusern aufgestellt – einer von ihnen hat mir dabei gesagt, dass die Gebäude abgerissen werden», berichtet Brigitte Zehnder, eine der Mieterinnen, wie sie von der Hiobsbotschaft erfahren hat.

In dem Schreiben, das vom 17. September datiert, teilt die Investment und Real Estate AG der Zürich Versicherung den Mietern in der Zugerbergstrasse 52 und 54 sowie im Guggitalring 5 dann mit: «Beim Überprüfen der Liegenschaftssituation hat sich ergeben, dass die besagten Grundstücke deutlich besser genützt werden könnten.» Sprich ein Neubauprojekt mit «besserer Ausnutzung» soll realisiert werden.

Die jetzigen rund 24 Mietparteien fühlen sich aber nicht nur durch die Art und Weise, wie sie informiert wurden, schäbig behandelt. Sie verstehen die Welt nicht mehr. Denn die Liegenschaften sind vor gut acht Jahren von der Zürich Versicherung totalsaniert worden – für mehr als 2 Millionen Franken.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.