Stadt Zug

Eigentümer putzt seine wertvolle Liegenschaft an bester Adresse heraus

Seit einiger Zeit machen sich Bauarbeiter im Hochparterre der einstigen Post zu schaffen. Wann das Bindella-Restaurant dort einzieht, ist unklar.

Marco Morosoli
Drucken
Teilen

Das Gastgewerbe hat im Augenblick wahrlich andere Sorgen, als über die Neueröffnung eines Restaurants inmitten der Stadt Zug zu debattieren. Und doch: Als vor einiger Zeit rund um die alte Post am oberen Postplatz in der Stadt Zug Bauarbeiter zu sehen waren, lag für aufmerksame Passanten eines auf der Hand: Hier setzt die Bindella-Gruppe ihre Restaurant-Idee im denkmalgeschützten Gebäude am oberen Postplatz um. Doch weit gefehlt. Eine Nachfrage bei Bindella-Sprecher Alexander Maycock ergibt, dass der Eigentümer der Baute «Rückbau- und Grundausbauarbeiten» erledige. Auf die Frage, wann das im Hochparterre der Post geplante Restaurant in Betrieb gehen könnte, sagt Maycock: «Betreffend Eröffnung können wir zurzeit keine weiteren Angaben machen.»

Klar ist, dass die Bindella im Frühling ein Baugesuch bei der Stadt Zug eingereicht hat. Das Zürcher Familienunternehmen, das seine Wurzeln in einer Weinhandlung hat, beschäftigt gemäss seiner Website Bindella.ch rund 1300 Personen. In Zürich betreibt die Firma, welche 1909 als Weinhandlung gegründet wurde, über 30 Restaurants. Im Baugesuch ist die Rede von einem Restaurant mit angeschlossener Bäckerei. Es ist geplant, das Restaurant an sieben Tagen in der Woche offenzuhalten. Auch ist geplant, im Aussenbereich Gäste zu bewirten. Gegen das Bauvorhaben sind zwei Einsprachen eingegangen.