STADT ZUG: Einbruchdiebstahl in Bijouterie ist aufgeklärt

Im Dezember 2008 sind aus einer Zuger Bijouterie diverse Luxusuhren im Wert von total 46'000 Franken erbeutet worden.

Drucken
Teilen
Luxusuhren – hier an der Baselworld vom März 2009 – hatten Diebe im Dezember aus einer Zuger Bijouterie gestohlen. (Bild EQ)

Luxusuhren – hier an der Baselworld vom März 2009 – hatten Diebe im Dezember aus einer Zuger Bijouterie gestohlen. (Bild EQ)

Einbrecher schlugen am 19. Dezember 2008 die Schaufensterscheibe einer Zuger Bijouterie ein und erbeuteten aus der Auslage 16 luxuriöse Armbanduhren im Gesamtwert von knapp 46'000 Franken. Wie es in einer Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden heisst, konnte die Polizei am Tatort diverse Spuren sicherstellen, darunter auch DNA-Profile.

Rund einen Monat später, Mitte Januar 2009, brachen drei Männer in eine Bijouterie in Sierre im Kanton Wallis ein. Sie wurden dabei durch die Kantonspolizei Wallis in flagranti überrascht und sogleich festgenommen. Die Überprüfung der Festgenommenen habe ergeben, dass sie bereits in die Zuger Bijouterie eingebrochen waren, heisst es in der Mitteilung.

Die Luxusuhren für 5000 Franken verkauft
Ende Februar wurde das Trio nach Zug überführt. Zuerst hatten der 29- und die zwei 34-jährigen Männer die Tat abgestritten, am Ende gaben sie den Einbruch aber zu. Die aus der Bijouterie gestohlenen Uhren hatten sie laut Mitteilung in einem Pfandleihhaus in Ungarn für rund 5000 Euro verkauft.

Die Männer wurden bei der Staatsanwaltschaft Zug angezeigt. In welchem Kanton sich die drei verantworten müssen, steht noch nicht fest. Mittlerweile befinden sich die drei Slowaken im Kanton Graubünden in Untersuchungshaft, wo sie für weitere Delikte in Frage kommen.

ana