STADT ZUG: Es sieht gut aus fürs neue Bundesplatz-Projekt

Die Nachbarn haben den Bebauungsplan Bundesplatz West in der Stadt Zug zu Fall gebracht. Das neue Projekt scheint mehr Chancen zu haben.

Merken
Drucken
Teilen
(Visualisierung pd)

(Visualisierung pd)

Die Swiss Life, Eigentümerin des alten EPA-Gebäudes auf dem Bundesplatz, will dieses in den nächsten Jahren renovieren und umbauen. Markus Kündig, ehemaliger Zuger CVP-Ständerat und direkter Anwohner, ist grundsätzlich mit den Bauabsichten von Swiss Life einverstanden. Der gleichen Meinung ist Pascal Zürcher. Er ist Architekt und seine Frau, Elsbeth Zürcher, Hauseigentümerin am Bundesplatz.

Dies wird die Eigentümerin Swiss Life, die kurz vor der Baueingabe bei der Stadt steht, freuen. Denn noch im Mai 2006 tobte in Zug ein heftiger Abstimmungskampf um den Bebauungsplan Bundesplatz West, der schliesslich begraben wurde. Martin Spillmann, Präsident der Bau- und Planungskommission im Grossen Gemeinderat der Stadt Zug ist noch heute etwas enttäuscht: «Jetzt wird das Gebäude erneuert, die Umgebung aber bleibt verwahrlost.» Es brauche aber ein Konzept für eine Aufwertung des Bundes- als auch des Dreispitzplatzes.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.