STADT ZUG: Falschfahrerin auf Schulhausareal gestoppt

Eine ältere Autofahrerin ist am Mittwochabend auf der falschen Strassenseite gefahren und gefährdete mehrere Verkehrsteilnehmer.

Drucken
Teilen
Auf dem Areal des Zuger Schulhauses Riedmatt wurde eine Falschfahrerin angehalten. (Karte mapsearch.ch)

Auf dem Areal des Zuger Schulhauses Riedmatt wurde eine Falschfahrerin angehalten. (Karte mapsearch.ch)

Einem Zuger Polizisten fiel auf seinem Arbeitsweg am Mittwochabend, 23. September, kurz nach 21 Uhr, ein Geländewagen auf, welcher bei der Stadtgrenze auf der Chamerstrasse wendete und auf der falschen Strassenseite in Richtung Zug weiterfuhr. Wie es in einer Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden heisst, alarmierte der Polizist umgehend die Einsatzleitzentrale.

Konnte sich an nichts erinnern
Am Steuer des Autos sass eine 74-jährige Frau aus Deutschland. Die Falschfahrerin bog bei der Kreuzung Chollermühle nach links in die Chollerstrasse ab, wobei sie mehrere entgegenkommende Fahrzeuge gefährdete. Dann überfuhr die Frau einen Randstein und setzte ihre Fahrt auf dem Veloweg und schlussendlich im Fahrverbot in Richtung Schulhaus Riedmatt fort. Ein entgegenkommender Velofahrer konnte dem Auto mit Glück noch ausweichen.

Auf dem Areal des Schulhauses Riedmatt stoppte schliesslich eine Patrouille der Zuger Polizei die Autofahrerin. Weil gesundheitliche Probleme nicht ausgeschlossen werden konnten, wurde ein Arzt beigezogen. Die Frau gab an, sich an nichts mehr erinnern zu können. Nach der ärztlichen Untersuchung
konnte sie in die Obhut ihrer Angehörigen übergeben werden.Beim Vorfall wurde niemand verletzt.

Führerausweis bereits entzogen
Ermittlungen bei der deutschen Polizei ergaben, dass der Führerausweis der Lenkerin vor Monatsfrist entzogen wurde. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Zuger Polizei unter der Telefonnummer 041 728 41 41 zu melden.

ana