Stadt Zug hebt Fussgängerstreifen auf

Die Stadt Zug zieht aus der schweizweiten Unfallserie auf Fussgängerstreifen vom vergangenen Herbst Konsequenzen. Sie hebt den Streifen auf der Industriestrasse auf, weil er nicht den Sicherheitsnormen entspricht.

Drucken
Teilen
Immer wieder kommt es auf Fussgängerstreifen zu gefährlichen Situationen und Unfällen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Immer wieder kommt es auf Fussgängerstreifen zu gefährlichen Situationen und Unfällen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Gefährlich ist dieser Fussgängerstreifen wegen der direkt daneben liegenden Bushaltestelle, wie die Stadt Zug am Freitag mitteilte. Steht ein Bus bei der Haltestelle, ist die Sicht auf den Streifen stark eingeschränkt. Bauliche Massnahmen wie etwa der Bau einer Mittelinsel seien kurzfristig nicht möglich.

Der Stadtrat hat deshalb beschlossen, diesen Streifen zu entfernen. Wer an dieser Stelle die Strasse überqueren will, findet einen zweiten Streifen etwa 30 Meter entfernt. Die Unfallserie auf Zebrastreifen haben den Stadtrat veranlasst, sämtliche Streifen auf ihre Sicherheit zu prüfen.

sda/zim