Stadt Zug
Im Pfarreizentrum Gut Hirt stehen neue Räume für die schulergänzende Betreuung zur Verfügung

Auch in anderen Stadtzuger Quartieren ist die Stadt Zug daran, neue Angebote zu schaffen.

Merken
Drucken
Teilen

(bier) Die Nachfrage nach Plätzen für die schulergänzende Betreuung übersteigt das Angebot. Es ist laut einer Mitteilung «ein Kernanliegen der Stadt Zug, für ihre Bevölkerung die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern». Für den Schulkreis Guthirt konnte ab dem Schuljahr 2021/22 eine langfristige Lösung für Räumlichkeiten für die schulergänzende Betreuung gefunden werden: im Pfarreizentrum Gut Hirt.

Auch im Herti-Quartier werde das Angebot erweitert. Dort soll die schulergänzende Betreuung mit einem Modulpavillon ausgebaut werden. Gegen das Baugesuch wurde laut Mitteilung jedoch Einsprache erhoben. Der Pavillon könne daher «voraussichtlich erst im zweiten Semester des Schuljahres 2021/22» in Betrieb genommen werden.

Für weitere Betreuungsplätze im Quartier St.Michel führe die Stadt aktuell Gespräche, um Räume mieten zu können. Das Bildungsdepartement werde die Eltern zum gegebenen Zeitpunkt über Neuigkeiten informieren.