STADT ZUG: Mehr Spielraum für Theater und Museum

Aufgrund steigender Besucherzahlen will die Zuger Regierung den beiden Kulturinstitutionen Theater im Burgbachkeller und Museum in der Burg mehr finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen.

Drucken
Teilen
Das Theater im Burgbachkeller in Zug. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Das Theater im Burgbachkeller in Zug. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Der Zuger Regierungsrat hat beschlossen, dem Theater im Burgbachkeller und dem Museum in der Burg mehr mehr finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen. Wie es in einer Mitteilung der Direktion für Bildung und Kultur heisst, findet die Kulturkommission des Kantons, dass beide Institutionen wertvolle Kulturarbeit leisten würden.

Immer mehr Produktionen im Burgbachkeller
Der Burgbachkeller besteht seit 40 Jahren und habe sich einen hervorragenden Ruf geschaffen. Die steigende Anzahl der Produktionen von 80 auf jährlich über 110 haben die Zuger Regierung bewogen, den jährlichen Betriebsbeitrag um 37'000 Franken zu erhöhen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Bis heute wird der Theaterbetrieb mit einem einzigen Vollzeitpensum bewältigt, wobei 50 Stellenprozente auf den Theaterleiter Roland Schlumpf fallen. Dieser wird nun sein Pensum auf 80 Prozent erhöhen und über einen Arbeitsplatz im Kellertheater verfügen. Für die Konzeption und Realisierung von Marketingmassnahmen spricht die Regierung einen einmaligen Beitrag von 18'500 Franken.

Grössere Wechselausstellungen und neue Museumsstücke
Der kantonale Beitrag an das Museum in der Burg wird um 200'000 Franken erhöht. Jährlich besuchen bis zu 16'500 Personen das Museum in der Burg und die Mitgliederzahl des Vereins Freunde Burg Zug wachse ständig.

Damit der Museumsbetrieb auf dem bestehenden Niveau weitergeführt werden könne, müsse mit Mehraufwand gerechnet werden, vorab in den drei Bereichen Wechselausstellungen, Personal und Museumspädagogik. Für die Zukunft möchte sich das Museum Burg mit grösseren Wechselausstellungen profilieren, Ankäufe von Museumsgut sind geplant. Wegen der vielen Anfragen von Schulen soll der Bereich Museumspädagogik ausgebaut werden. 

Die von der Regierung beschlossene Erhöhung zu Gunsten des Museums Burg tritt in Kraft, wenn der Kantonsrat das Budget genehmigt. Die Stadt Zug sieht ebenfalls vor, ihren Beitrag von bisher 240'000 auf 340'000 Franken zu erhöhen. Andere Gemeinden haben für 2009 beziehungsweise 2010 Beitragserhöhungen gesprochen oder in Aussicht gestellt.

ana