STADT ZUG: Mit der A4 sollen die Leute angelockt werden

Zug soll als Einkaufsort noch attraktiver gemacht werden – nicht nur für die Einheimischen. Die A4 soll dazu beitragen.

Drucken
Teilen
Die Stadt Zug soll mehr Leute zum flanieren animieren, das wünscht sich die Fachstellenleiterin für Stadtentwicklung. (Archivbild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Die Stadt Zug soll mehr Leute zum flanieren animieren, das wünscht sich die Fachstellenleiterin für Stadtentwicklung. (Archivbild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Zug muss zum «Einkaufs»-Gespräch werden. «Schliesslich hat die Stadt einiges zu bieten.» Und dies sagt nicht ein Vertreter von Pro Zug, sondern Regula Kaiser, die Fachstellenleiterin für Stadtentwicklung und Stadtmarketing. Und sie fügt an, dass die Zeit sogar äusserst günstig sei. Denn: «Am kommenden Freitag wird die A4 eröffnet.»

Kaiser denkt zum Beispiel an das Knonaueramt, die Region um Thalwil, Luzern sowie das Reusstal. «Wir müssen die Leute dazu ermuntern, Zug als Einkaufsort auszuprobieren.» Pro Zug-Präsident Walter Speck findet das Engagement der Stadt und damit verbunden die Schaffung der Fachstelle als äusserst positiv.

Wichtig sei aber, bemerkt Walter Speck, dass man die Vielfältigkeit Zugs auch sichtbar mache. Man könne zim Beispiel die Leute durch die verschiedenen Quartiere mit entsprechenden Aktionen führen, so wie es Zürich immer wieder macht.

Freddy Trütsch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.